Was ist „Autogenes Training“?

 

Autogenes Training (kurz „AT„) ist eine Entspannungsmethode, die in Deutschland in den 1930er Jahren von I. H.Schultz entwickelt wurde. Der Entspannungsprozess beruht auf Teilschritten, die wie Formeln auswendig gelernt werden und zur vollen Wirkung kommen, wenn regelmäßig geübt wird.

 

Dabei entspannen sich erst Muskeln des Körpers und dann in seiner Gesamntheit der ganze Mensch. Durch hochkonzentriertes selbstständiges Vorsprechen der Entspannungsformeln wird die aktive Hinwendung der Aufmerksamekit auf bestimmte Körperregionen erreicht.

 

Geübte können in wenigen Minuten tiefenentspannt sein. AT kann im Sitzen (z.B. „Kutschersitz“) und im Liegen (Rückenlage) durchgeführt werden und ist somit auch für Menschen geeignet, die nicht mehr so gut auf den Beinen sind oder unter Atembeschwerden leiden. Bei Einschlaf- und Durchschlafstörungen empfiehlt sich diese Methode besonders. 

 

Für wen? Für Dich,

jeden Alters, der offen und fähig ist, sich einige Zeit nur mit sich selbst zu beschäftigen und nicht unter schweren psychischen Erkrankungen leidet.

Ein Einführungsgespräch mit uns hilft, herauszufinden, ob Autogenes Training auch etwas für Sie ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Autogenes Training

„Ruhe…Schwere…Wärme“

 

als zertifizierter Präventionskurs, siehe AKTUELLER KURSPLAN

Alle Angebote auch als Einzeltraining buchbar, siehe hier